Alle Poster auf einen Blick

Poster "Maria Sibylla Merian 1"

Grösse: A1 (59 x 84 cm)

7,50 EUR

Bestellung: siehe unten

Merian Poster 1

2. Poster (Juni-Januar)

 

 

 3 Poster (Mai-August):

 

 4. Poster (März-Juni):

 

Mit 13 Jahren entdeckte Maria Sibylla Merian heimlich auf dem Dachboden ihres Elternhauses in Frankfurt, dass sich Raupen, die sich mit Blättern füttern liessen, in Puppen verwandelten, aus denen dann Schmetterlinge schlüpften. Heimlich, denn die Menschen hatten 1660 noch Angst vor dem Teufelsgetier, das nach dem Volksglauben aus Schlamm von selbst entstand. Aber auch der Fachwelt waren solche Entwicklungszyklen noch völlig unbekannt, und erst recht die Abhängigkeit von den Wirtspflanzen, die das Mädchen ebenfalls erforschte.
Dank ihrer künstlerischen Begabung konnte sie die Zusammenhänge zwischen Insekt und Pflanze zu Papier bringen, lernte Kupferstechen und brachte in den folgenden Jahrzehnten mehrere Werke über europäische Pflanzen und Insekten heraus. In deutscher Sprache - denn Mädchen durften kein Latein lernen.

Nach 1685 lebte Merian in Holland, wo sie in Naturalienkabinetten exotische Falter aus fremden tropischen Ländern zu Gesicht bekam. Ob diese auch wie die europäischen Arten aus Raupen und Puppen hervorgingen? Und wie diese wohl aussahen? Noch nie hatte jemand versucht, das herauszufinden.
Jahrelang malte sie Blumen für reiche Bürger und sparte so für ihren Lebenstraum, der ihr Alterswerk werden sollte: eine abenteuerliche Reise ins ferne Südamerika.

1699 war es soweit. Mit ihrer Tochter segelte sie drei Monate über den Atlantik, bis sie in Surinam ankam - die Kolonie, die Holland ein paar Jahrzehnte vorher von den Engländern im Tausch gegen das heutige New York bekommen hatte. Trotz grösster Strapazen bei tropisch-schwüler Hitze gingen die beiden Frauen an ihre naturkundlichen Forschungen, hundert Jahre vor Humboldt. Sie streiften durch dichte Regenwälder, züchteten zuhause Insekten, malten viele Tiere und Pflanzen, hielten Schlupfdaten fest, erforschten die Wirtspflanzenökologie. Es waren die ersten naturkundlichen Studien, die jemals in Surinam durchgeführt wurden.
Der mutige Einsatz kostete seinen Preis: Anfang 1701 erkrankte Maria Sibylla Merian schwer an Malaria und musste zurück nach Europa.

1705 konnte sie schliesslich die Ergebnisse ihrer Surinam-Studien veröffentlichen. Wenn Merian bis dahin nicht berühmt war, dann war sie es jetzt. Viele der abgebildeten Tiere waren in Europa bis dahin unbekannt, erst recht die Raupen - bei einigen Schmetterlingen Surinams sind sogar bis heute die Raupen und Puppen nur aus diesem einen Werk Merians bekannt!
Völlig erstaunlich ist, wie genau die Malerin gezeichnet hat. Sie konnte um 1700 bei den prächtig gemusterten Faltern gar nicht wissen, dass es bei der Artenvielfalt in Südamerika oft Dutzende völlig ähnlicher Arten gab - und dennoch sind viele ihrer Arten eindeutig identifizierbar! Ihre Arbeit von 1705 muss nicht milde lächelnd vor dem Hintergrund ihrer Zeit gewürdigt werden - sie ist nicht nur an Schönheit kaum zu übertreffen, sondern entspricht durch ihre Präzision in weiten Teilen auch heutigem wissenschaftlichem Standard.
 


 

Für unsere vier Poster haben wir gut die Hälfte der 60 Tafeln aus Merians Werk ausgewählt. Neben den heutigen wissenschaftlichen Artnamen bei Pflanzen und Insekten haben wir die im Begleittext Merians angegeben Verpuppungs- und Schlupfdaten der Falter angegeben. Anhand dieser Daten haben wir die Motive zusammengestellt. In Surinam gibt es aber kaum Jahreszeiten, die meisten Arten verpuppen sich mehrmals pro Jahr.  

 

Haben Sie Fragen oder Anregungen?
Dann schicken Sie uns bitte eine email


Format DIN A1, hervorragende Druckqualität auf umweltfreundlichem 200g-Papier, lichtbeständig, mattlack-beschichtet.
Preis:
7,50 EUR

ISBN-10:   3-933922-26-7
ISBN-13:   978-3-933922-26-7


Bestellung:

Für Händler (Buchhandel, Museumshops, Online-Shops, Planetarien etc.):
Bestellung am besten über die GVA:
Bestelltelefon    +49 (0)551  48 71 77,               Bestellfax   +49 (0)551  41392,       bestellung@gva-verlage.de
Dort auch Auskunft zu den buchhandelsüblichen Rabatten. MWSt-Satz 7 %. Jedes unserer Poster ist jederzeit sofort lieferbar.

Für Privatkunden:
Dieses Poster ist im Buchhandel und in vielen Museumshops für 7,50 EUR erhältlich.
Im Buchhandel: ISBN-Nummer angeben, das Poster ist jedoch
nicht im Barsortiment-Katalog (unerfahrene Buchhändler wissen das nicht und sind oft hilflos, wenn sie das Poster im Libri-Katalog nicht finden), kann aber bei der GVA von jeder Buchhandlung (zum Beispiel telefonisch, 0551-487177) direkt bestellt werden.
Bei Bestellung eines einzelnen Posters ist zu bedenken, dass die Buchhandlung damit eventuell keinen Gewinn macht (der Rabatt deckt die Versandkosten oft nicht).

Das Poster kann (auch einzeln) privat bestellt und mit DPD bzw. Post über unseren Online-Shop www.wissenladen.de zugeschickt werden.

Preis 7,50 EUR pro Poster plus 4,90 EUR Versand pro Sendung.

Bei mehreren Postern natürlich nur eine Sendung, versandkostenfrei ab Bestellwert 40,00 EUR. Zusendung dauert ca. 3-7 Werktage.

[Home] [English home] [Poster] [Bestellen] [Sitemap/Übersicht] [Kontakt] [Impressum]
©Planet Poster Editions 2007